Bodenbeläge – welcher ist der richtige?!

Bodenbeläge - welcher ist der richtige?!

Moin Leute,  
Ich habe heute mal wieder einen Beitrag über Bodenbeläge für euch. Und zwar geht es darum, welcher Bodenbelag für welchen Raum der Richtige beziehungsweise der Passende ist.
Und natürlich welche Vor- & Nachteile die verschiedenen Bodenbeläge haben. 
Bevor wir loslegen, möchte ich mich noch kurz vorstellen:
mein Name ist Andy. Ich bin selbstständiger Maler (Meister) in Husum Nordfriesland, sowie Umgebung. Neben meiner Arbeit betreibe ich zusätzlich einen YouTube Channel. Da zeige ich euch unter anderem Einblicke in den Tag eines Malermeisters und nehme euch auch auf meine Baustellen mit.
Ich verlinke euch meinen Channel gerne unter diesem Beitrag.
Und nun viel Spaß beim Lesen!

Welcher Bodenbelag ist der Richtige für meine Wohnung/ mein Haus?

Mit dieser Frage fängt meistens alles an. Man möchte eine Veränderung, Erneuerung oder ist im Projekt Eigenheim bei dem Thema Bodenbelag angekommen. Da ist bei der Vielfalt an Böden heutzutage Überforderung vorprogrammiert. 
Zunächst einmal sollte man sich bewusst machen was man für einen Bodenbelag in welchem Raum haben möchte. Welche Eigenschaften er mitbringen soll und was für Ansprüche er im Alltag hat. Designtechnisch gibt es mittlerweile so gut wie nichts was es nicht gibt. Daher sollte erst der praktische Aspekt geklärt werden. Soll er eher weich & elastisch sein oder lieber ein harter & glatter Untergrund? Für wen muss er geeignet sein?Allergiker, kleine Kinder, Haustiere? Wie geräuschempfindlich ist man?
All diese Punkte sollte man vorher mal für sich besprechen, damit man weiß in welche Richtung es mit dem Boden gehen soll.
Natürlich kann man sich dazu auch ausführlich von einem Fachmann beraten lassen (Ich als Malermeister biete das zum Beispiel auch an).
Jedoch bin ich der Meinung, dass man sich selbst im Vorhinein schon einmal ein paar Gedanken darüber machen sollte.

Welcher Bodenbelag ist unempfindlich?

Als nächstes stellt sich dann meist die Frage, welcher Boden denn am unempfindlichsten und praktischsten ist. Jedoch sollte der neue Bodenbelag doch nicht nur seinen Zweck erfüllen, sondern auch designmäßig punkten und unser Zuhause noch wohnlicher & gemütlicher machen.
Natürlich muss in bestimmten Räumen der Bodenbelag eine gewisse Funktionalität haben. Aber es gibt mittlerweile so viele verschiedene Materialien & Möglichkeiten, da ist ganz sicher für jeden die perfekte Mischung aus Design & Alltagstauglichkeit dabei. 
Darauf sollte man sich anfangs also nicht zu sehr versteifen. Soll die neue Oberfläche eine Holzoptik haben? Oder doch lieber eine klassische,  eckige Fliese? Darf es eine moderne Betonoptik sein oder ein fugenloser Boden mit komplett freier Farb- und Designwahl? Stellt euch all das einmal in den ausgewählten Räumen vor & befasst euch dann näher mit dem Material.

Was muss mein Bodenbelag aushalten können?

Die Belastung, der der Boden ausgesetzt ist spielt natürlich ebenfalls eine wichtige Rolle. Ein Schlafzimmerboden, der meist nur strümpfig betreten wird, hat natürlich ein leichteres Leben als z.B. der Bodenbelag im Wohnzimmer einer Familie mit Hund und kleinen Kindern. Das sollte man definitiv in die Entscheidung mit einfließen lassen. 
Falls man eine Fußbodenheizung hat oder plant gilt es das auch zu bedenken. Da sind vor allem z.B. Fliesen, Teppich und Vinyl empfehlenswert. Kork oder Massivholzdielen tun sich mit einer Heizung im Untergrund schwerer. Jedoch fühlen sie sich von Haus aus wärmer an.

Vinyl oder Laminat? Lieber Fliesen oder doch fugenlos?

Wenn man nun in etwa weiß welcher Bodenbelag sich für den Raum und die Gegebenheiten eignet geht es weiter mit der Entscheidung. Welches Material, welche Farbe und was ist mit Design? Keine einfache Entscheidung. 
Hier liste ich euch mal ein paar Vor- und Nachteile verschiedener Bodenbeläge auf. 
Parkett aus Massivholz
     Vorteile:
  • Naturprodukt mit einzigartigem Charme
  • langlebig, können abgeschliffen werden
  • Klimaregulierend & fußwarm
  • Geräusche hemmend (bei Fertigparkett nur mit Trittschalldämmung)
  • mit Klicksystem verlegbar
     Nachteile: 
  • eher empfindlicher, weicher Boden
  • pflegeintensiv
  • kann kostspielig sein
Laminat
     Vorteile:
  • pflegeleicht
  • langlebig
  • stoß-& abriebfest
  • mit Klicksystem verlegbar
  • preisgünstiger 
  • geringe Aufbauhöhe
  • große Auswahl an Holz-, Stein- und Design Dekoren
      Nachteile:
  • nicht renovierbar
  • ohne Trittschalldämmung hat man Gehgeräusche
Vinyl
     Vorteile:
  • hygienisch & pflegeleicht & langlebig
  • stoß- & abriebfest
  • allergikerfreundlich
  • wasserresistent
  • trittschalldämpfend & gelenkfreundlich
  • leicht austauschbar
  • viele Dekore & Strukturen
  Nachteile: 
  • nicht renovierbar
  • nicht recyclebar
Fliesen
      Vorteile:
  • strapazierfähig, langlebig & nachhaltig
  • leicht zu reinigen & antistatisch
  • natürliche Rohstoffe
  • verträglich & recycelbar
  • Einzelfliesen können ersetzt werden
  • viele Designvarianten, z.B. glatte Oberflächen, Stein- Holzoptik 
      Nachteile:
  • Fußkalt – (dafür mit Fußbodenheizung kombinierbar)
  • ggf. leicht rutschige Oberfläche
  • sehr hart, laute Trittgeräusche
  • nicht renovierbar
Korkboden
      Vorteile:
  • isolierend & fußwarm
  • trittschalldämpfend
  • antistatisch & pflegeleicht
  • allergikerfreundlich
  • sehr elastisch – daher rücken-& gelenkschonend
  • durch Digitaldruck viele Designvarianten
  • strapazierfähig, kaum Macken
 Nachteile:
  • eher ungeeignet für Fußbodenheizungen
Teppichboden
      Vorteile: 
  • rutschfest
  • weich & elastisch 
  • wärmedämmend & speichernd
  • sehr trittschalldämmend
  • vielen Farben & Strukturen 
  • durch Kunstfasern pflegeleicht & auch für Allergiker geeignet
 Nachteile: 
  • nicht renovierbar
  • bei Flecken schwieriger zu reinigen
Fugenloser Boden
     Vorteile:
  • robust & pflegeleicht
  • Sicherheit & rutschfestigkeit
  • zahlreiche Farb- & Gestaltungsmöglichkeiten 
  • wasser- & schmutzabweisend
  • kratzfeste & glatte Oberflächen
  • kann jederzeit einfach abgeschliffen werden
 Nachteile:
  • kann kostspielig werden
  • sollte vom Profi gemacht werden
  • bei schlechter Verarbeitung können Risse & Verfärbungen entstehen
Ihr seht also es gibt zahlreiche Möglichkeiten wie man seinen Boden verschönern & optimieren kann. 
Natürlich eignet sich der ein oder andere Bodenbelag vielleicht besser für manche Räume als andere, jedoch kann man da bei richtiger Beratung & professioneller Arbeit fast alles möglich machen. 
Gerne stehe ich euch mit einem Erstgespräch beratend zur Seite!
In Husum & Umgebung, sowie auf Anfrage natürlich auch in anderen Städten. Schreibt mir einfach eine Mail an: info@malermeister-andy.de 
Als Malermeister lege ich großen Wert auf erstklassige Produkte & 1A Ergebnisse!
Wenn ihr also Fragen oder Wünsche habt, lasst es mich gerne wissen. Hier gelingt ihr zu meinen weiteren Blogbeiträgen. Hierbei halte ich es wie bei meinen Youtube-Videos. Jeden Sonntag um 10 Uhr kommt ein neues Video und ein neuer Blogbeitrag. Ihr dürft gespannt sein. 

euer Malermeister Andy

Hier verlinke ich mein neustes Video. Ich habe mir ein neues Firmenauto gekauft – schaut gerne vorbei.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

3 Comments

  • Hans Werner
    Posted 8. Juli 2021 um 18:07 0Likes

    Hallo Andy,

    verlegst du auch Parkett? Schreibst du auch mal eine Anleitung dazu? Bin da etwas unschlüssig.
    Liebe Grüße aus Passau, Hans.

    • Malermeister Andy
      Posted 10. Juli 2021 um 18:14 0Likes

      Hallo Hans,

      als Malermeister bin ich auch darauf spezialisiert. Solltest du dazu Fragen haben, schreibe mir gerne unter: info@malermeister-andy.de
      Zu dem Thema Parkett verlegen kommt morgen ein Blogbeitrag. Schau auch gerne da mal rein.
      Ich hoffe dir damit deine Frage beantwortet zu haben.
      Liebe Grüße,
      Malermeister Andy

  • Trackback: Parkett verlegen in 6 Schritten - Anleitung vom Profi

Hinterlasse einen Kommentar